Aktuelles
08.04.2013

Walter Trummert Preis

Der VMWJ hat bei seiner Mitgliederversammlung in Wiesbaden den Walter Trummert Preis 2013 an den Arzt und freiberuflichen Journalisten Philipp Grätzel von Grätz verliehen.

Pressemitteilung

Walter-Trummert-Preis 2013 an Philipp Grätzel von Grätz

Wiesbaden/Stuttgart, 8. April 2013. Philipp Grätzel von Grätz, Arzt und freiberuflicher Journalist, erhält den Medizinpublizistik-Preis des Verbandes der Medizin- und Wissenschaftsjournalisten e. V. Gewürdigt werden damit die herausragenden Leistungen Grätzels im medizinischen Fachjournalismus. Der Preis wird traditionell in Wiesbaden während des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin verliehen.

Grätzel von Grätz beherrscht eine Vielzahl von Partituren der Medizin- und Wissenschaftspublizistik. Medizin studierte er in Heidelberg und Berlin. Anschließend arbeitete er als Assistenzarzt in der Kardiologie der Charité Berlin und erwarb am Imperial College of Science & Technology in London einen Master of Science Communication.

Schon während des Studiums begann seine journalistische Laufbahn, unter anderem bei der Ärzte Zeitung. Seit 1999 ist Grätzel von Grätz ständiger Korrespondent und einer der meistgefragten Autoren für Europas einzige ärztliche Tageszeitung, für die er ebenso schnell wie hintergründig komplizierte Inhalte verständlich und lesefreundlich darstellt. Die Redaktion schätzt dabei nicht nur seine medizinischen Beiträge, sondern auch seine hohe Kompetenz auf den Gebieten Gesundheitspolitik, Wirtschaft und Gesundheits-IT. 

Darüber hinaus war und ist er für andere medizinische Fachzeitschriften unterschiedlicher Verlage tätig, darunter Springer und Thieme. Er hat mehrere Jahre für die Financial Times Deutschland geschrieben und ist außerdem Autor zahlreicher Patientenbroschüren, unter anderem des Bundesforschungsministeriums.

Ein wichtiges Standbein hat sich Grätzel von Grätz mit seiner Fachkompetenz auf dem Gebiet der Gesundheits-IT an der Schnittstelle zwischen Medizin, Medizintechnik und Wirtschaft aufgebaut. Hier hat er mit seinen Artikeln immer wieder politische Debatten angestoßen, beispielsweise zur Finanzierung der Telemedizin in Deutschland. Nach einer Buchveröffentlichung im Jahr 2004 über „Vernetzte Medizin“ wurde er 2007 Gründungsredakteur des Fachmagazins E-Health-Com, arbeitete zeitweilig für den englischsprachigen Gesundheits-IT-Ticker E-Health Europe und ist seit 2012 Chefredakteur des Gesundheits-IT-Magazins HIMSS Insights, dem europäischen Magazin der US-Fachgesellschaft HIMSS. Etwa ein Drittel seiner Beiträge verfasst Grätzel von Grätz in englischer Sprache.

 

Hintergrund:

Der Walter-Trummert-Preis wird seit 1974 jährlich an verdiente Medizinjournalisten/-publizisten verliehen. Er ist mit einem gebundenen Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro für eine Kongress- bzw. Recherchereise dotiert. Stifter und verleihende Institution ist der Verband der Medizin- und Wissenschaftsjournalisten e. V., die älteste (gegr. 1894) und mit über 700 Mitgliedern auch größte medizinjournalistische Vereinigung in Deutschland.

 

Foto-Bildunterschrift: Der VWMJ-Vorstand mit Preisträger und Laudator: Dr. T. Bleich, Dr. D. Einecke, Laudator W. van den Bergh, Preisträger P. Grätzel von Grätz, Dr. R. Oehler, M. Schenk und Dr. O. Erens (v.l., Foto: S. Bratulic)