Aktuelles
19.05.2013

VMWJ unterstützt Medien-Doktor

Der Medizinjournalismus in Deutschland soll gesünder werden.

Seit anderthalb Jahren gibt es jetzt im Internet den Medien-Doktor, der den Medizinjournalismus in Deutschland gesünder machen soll. Unterstützt wird dieses  Angebot der Universität Dortmund unter anderem von der WPK und vom VMWJ, der Vorstand des VMWJ hat gerade beschlossen, sich auch weiter für den Medien-Doktor  zu engagieren.

„Wir beurteilen die Qualität medizinjournalistischer Beiträge in Publikumsmedien nach festgelegten Kriterien. So hoffen wir, die Berichterstattung über neue Therapien, Arzneimittel, Tests und Behandlungsarten besser und verständlicher zu machen.“  - So beschreiben die verantwortlichen Redakteure des Medien-Doktors ihr Selbstverständnis und ihre Aufgabe. Rund 180 Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften haben sie inzwischen begutachten lassen. Die Gutachterinnen und Gutachter sind erfahrene Medizin- und Wissenschaftsjournalisten.  

Die Ergebnisse sind nachzulesen unter www.medien-doktor.de. Hier finden sich auch die Kriterien für die Beurteilung, Recherchetipps und Fachartikel zum Medizinjournalismus. Mit Medien-Doktor PRO gibt es seit einiger Zeit noch ein besonderes Angebot: junge Journalisten können sich von erfahrenen Kollegen kostenfrei bei einer Recherche unterstützen lassen. Und seit Mai heißt der Medien-Doktor „Medien-Doktor Medizin“. Der Grund für die Namenserweiterung: nach seinem erfolgreichen Vorbild startet die Universität Dortmund jetzt auch einen „Medien-Doktor Umwelt“.